«Hier geht es um viel Geld»

Aktualisiert: 30. Nov 2019

Viele Grenzgänger/innen sind sich nicht bewusst, was alles bei einem Jobantritt entschieden werden muss


Die Grossregion Basel ist ein Phänomen bezüglich wirtschaftlicher Produktivität gemessen am Flächenanteil im Vergleich zu anderen Kantonen. Der hohe Anteil am nationalen Bruttoinlandprodukt (BIP) von nahezu zehn Prozent ist unter anderem auch den Grenzgängerinnen und Grenzgängern zu verdanken. Für viele Arbeitnehmende, speziell für jene, die aus dem Elsass kommen, lauern jedoch viele Herausforderungen, wenn es um ihren Versicherungsschutz geht.


(Bild: zVg) Zwei Experten auf dem Gebiet des Versicherungsschutzes für Grenzgänger: Xavier Marco und Geschäftsführer Roger Weilenmann von Haysen (Basel). Sie wollen verhindern, dass die Betroffenen und deren Arbeitgeber beim komplexen Thema Versicherungsschutz für Grenzgänger Fehler machen.

Mit einem Flächenanteil von etwas über einem Prozent der gesamten Schweiz ist die Region Basel eine kleine Region. Infolge der hohen Bevölkerungsdichte ist der Bevölkerungsanteil jedoch mit sechs Prozent höher. Noch grösser ist die wirtschaftliche Bedeutung der Region Basel: Dank der hohen Zahl von Zupendlern aus den Nachbarkantonen sowie aus dem Elsass und Südbaden beträgt der Anteil an den Erwerbstätigen in der Schweiz rund sieben Prozent. Dies, und eine klar überdurchschnittliche Produktivität – vor allem eine Folge der markanten Präsenz der hochproduktiven Life-Sciences-Industrie – führt schliesslich

zu einem Anteil am nationalen Bruttoinlandprodukt (BIP) von nahezu zehn Prozent.


Der Trend ist spürbar: Die Schweiz zieht – nach einer kurzzeitigen Stagnation – wieder mehr Grenzgänger an. Im zweiten Quartal 2019 zählte der Bund rund 320’000 Grenzgänger. Das sind zweieinhalb Prozent mehr als im Vorjahr. Am meisten Grenzgänger arbeiten im Raum Genf, gefolgt von Basel und vom Tessin. Aus Frankreich kamen zuletzt 3,2 Prozent mehr in die Schweiz zum Arbeiten. Etwas zurückgegangen ist dagegen die Zahl der deutschen Grenzgänger: um 1,1 Prozent, wie neue Zahlen des Bundesamts für Statistik (BFS) belegen.


Die Zahl der Grenzgänger hat in den vergangenen zehn Jahren in der Region um rund 10’000 auf fast 48’000 Personen zugenommen. Das regionale Volkseinkommen hat zudem seit 1990 deutlich zugenommen. Während die Zunahme in der Schweiz zwischen bis zu 50 Prozent betrug, ist das Volkseinkommen in der Region Basel um rund 80 Prozent gestiegen. Nebst der Gewinnentwicklung der in Basel beheimateten Grosskonzerne spielen hierfür auch die dank der florierenden Wirtschaftsentwicklung zunehmenden Löhne eine Rolle.


Und hier kommen auch die Löhne mit ins Spiel und der Versicherungsschutz der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus dem Elsass und Südbaden. Wir haben zu diesem Thema mit Roger Weilenmann und Xavier Marco (beide von Haysen.com), zwei absoluten Experten auf dem Gebiet der Vorsorge- und Versicherungslösungen für Grenzgänger/innen, gesprochen.


Die Statistiken zeigen, dass wir aktuell bezüglich Arbeitnehmenden Grenzgänger/innen in der Grossregion Basel auf dem bisher höchsten Stand sind. Dies gilt speziell auch für die Arbeitnehmer/innen aus dem Elsass. Die Attraktivität und Produktivität der Region ist hoch. Viele Grenzgänger/innen und auch Zuzügler/innen stehen jedoch beim Eintritt in die hiesige Arbeitswelt vor schwierigen Entscheiden – speziell bei der Wahl des Versicherungsschutzes. Warum?

Xavier Marco: Es ist tatsächlich so, dass es im Elsass nicht viele spezialisierten Experten gibt, welche sich im Detail über das Schweizer Sozialsystem auskennen. Da es in Frankreich eh schon recht kompliziert ist und die Berater bei den Banken und Versicherungen sich oft auf neue Französische Gesetze einstellen müssen, ist das Letzte was sie wollen, sich noch mit Schweizerischen Gesetzen auseinander setzen zu müssen.


Roger Weilenmann: Zu bedenken ist, dass in Frankreich die Wahl, für welches Krankenkassen-Modell man sich entscheidet, eine definitive ist und diese kann erst bei Pensionierung revidiert werden. In Deutschland gibt es Optionen beispielsweise bei Geburt oder Heirat. Bei der Vorsorge muss man sich bei beiden Systemen auskennen und die Thematik mit den drei Säulen ist sehr komplex.


Wie ist das mit den Unternehmen? Oft sind diese nicht proaktiv. Wie kann man Unternehmen helfen, die viele Grenzgänger/innen beschäftigen, neue anstellen oder dies auch in Erwägung ziehen? Roger Weilenmann: Viele Unternehmen, beziehungsweise HR Abteilungen sind überfordert mit der grenzüberschreitenden Versicherungs-Thematik. Das ist ein Fakt. Da braucht es oft spezialisierte Leute, damit man das Thema outsourcen kann. Wir machen oft Info-Anlässe und individuelle Beratungen auf Anfrage von Firmen.


Xavier Marco: Meine persönliche Meinung ist, dass die Unternehmen noch nicht realisiert haben wie wenig Informationen die Grenzgänger besitzen. Deshalb ist es ein erster Schritt, den Unternehmen aufzuzeigen, wie wichtig es sein muss, zufriedene Grenzgänger bei sich zu haben. Dies steigert dann selbstverständlich die Produktivität.


Welche Erfahrungen haben Sie als Experten gemacht? Wo besteht Optimierungsbedarf? Xavier Marco: Die wichtigsten Themen betreffen immer die Pensionskasse, besonders bei einer Entlassung oder Rückkehr nach Frankreich. Dann reden wir von einer Freizügigkeitsleistung. Das ist das frei gewordene Sparguthaben welches in der Pensionskasse angespart wurde. Wenn die Grenzgängerinnen und Grenzgänger nichts unternehmen, dann überweisen die Pensionskassen diese Guthaben nach einer bestimmten Zeit, normalerweise innerhalb von sechs Monaten, der Auffangeinrichtung. Dort liegen laut Statistiken etwa fünf Milliarden Franken, welche nicht zurückgefordert werden! Auch die Wahl der Krankenkasse – ob in der Schweiz oder in Frankreich – ist ein Dauerthema. Es stellen sich Fragen wie: möchte man sich in beiden Ländern behandeln lassen und wie sind die Kosten?


(Bild: PEXELS) Die Region ist attraktiv für Grenzgängerinnen und Grenzgänger aus Frankreich. Und das nicht nur wegen der Jobsituation und Löhne.

Roger Weilenmann: Das ist richtig. Und bei der Vorsorge muss eine Analyse der Leistungen aus den beiden Systemen gemacht werden. Viele denken, bei uns muss man nichts mehr tun, da man ohnehin bestens abgedeckt sei. Das muss nicht sein und ist sogar oft gar nicht der Fall. Und wenn ja, stellt sich die Frage: Gibt es eine steuerliche Optimierung mit den richtigen Lösungen aus beiden Systemen? Bei der Pensionierung ist die Frage ob Rente oder Kapital gerade bei Grenzgängern komplex und muss sehr genau analysiert werden.


Welche Netzwerke helfen bei der Beratung und Umsetzung? An wen kann man sich richten? Xavier Marco: Wir haben damit angefangen die Institutionen zu kontaktieren welche im direkten Kontakt mit den Grenzgängern sind, sprich die verschiedenen Versicherungsgesellschaften und Banken. Auf unserer Homepage haysen.com findet man dazu wertvolle Informationen. Bei den Grenzgängern aus Frankreich gibt es tatsächlich eine Sprachbarriere. Nicht alle beherrschen den Fachjargon. In der Deutschschweiz gibt es wenige Berater, die sowohl die französische Sprache wie auch das fachspezifische Knowhow besitzen, um die Grenzgänger adäquat zu beraten.


Roger Weilenmann: … ja, da gibt es zu wenig Hintergrundwissen. In Frankreich wurde beispielsweise erst im 2014/2015 das Modell mit der Krankenkassen-Wahl komplett umgestellt. Auf deutscher Seite gibt es unzählige Berater, welche sich aber vor allem auf Krankenkassen-Themen spezialisiert haben. Im Bereich Vorsorge sind jedoch kaum gute Experten im Umgang mit der Grenzgänger-Thematik vorhanden. Dasselbe in Frankreich. Bei der Wahl der richtigen Krankenkassen- und Vorsorgelösungen geht es nicht nur um sehr viel Geld, das man sparen kann, sondern auch um die Leistungen. Da braucht es Expertenwissen. Sonst kann vieles schief gehen.



4 Ansichten

Brauchen Sie mehr Infos?

  • LinkedIn Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Instagram
  • Facebook Social Icon

© Copyright Haysen 2019. designed by Working Press Basel

Haftungsausschluss


Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr hinsichtlich der inhaltlichen Richtigkeit, Genauigkeit, Aktualität, Zuverlässigkeit und Vollständigkeit der Informationen.
Haftungsansprüche gegen den Autor wegen Schäden materieller oder immaterieller Art, welche aus dem Zugriff oder der Nutzung bzw. Nichtnutzung der veröffentlichten Informationen, durch Missbrauch der Verbindung oder durch technische Störungen entstanden sind, werden ausgeschlossen.
Alle Angebote sind unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Haftung für Links
Verweise und Links auf Webseiten Dritter liegen ausserhalb unseres Verantwortungsbereichs Es wird jegliche Verantwortung für solche Webseiten abgelehnt. Der Zugriff und die Nutzung solcher Webseiten erfolgen auf eigene Gefahr des Nutzers oder der Nutzerin.

Urheberrechte
Die Urheber- und alle anderen Rechte an Inhalten, Bildern, Fotos oder anderen Dateien auf der Website gehören ausschliesslich oder den Rechtsinhabern. Für die Reproduktion jeglicher Elemente ist die schriftliche Zustimmung der Urheberrechtsträger im Voraus einzuholen.

Datenschutz
Gestützt auf Artikel 13 der schweizerischen Bundesverfassung und die datenschutzrechtlichen Bestimmungen des Bundes (Datenschutzgesetz, DSG) sowie der deutschen Datenschutz-Grundverordnung der EU (DSGVO) hat jede Person Anspruch auf Schutz ihrer Privatsphäre sowie auf Schutz vor Missbrauch ihrer persönlichen Daten. Wir halten diese Bestimmungen ein. Persönliche Daten werden streng vertraulich behandelt und weder an Dritte verkauft noch weiter gegeben.
In enger Zusammenarbeit mit unseren Hosting-Providern bemühen wir uns, die Datenbanken so gut wie möglich vor fremden Zugriffen, Verlusten, Missbrauch oder vor Fälschung zu schützen.
Beim Zugriff auf unsere Webseiten werden folgende Daten in Logfiles gespeichert: IP-Adresse, Datum, Uhrzeit, Browser-Anfrage und allg. übertragene Informationen zum Betriebssystem resp. Browser. Diese Nutzungsdaten bilden die Basis für statistische, anonyme Auswertungen, so dass Trends erkennbar sind, anhand derer wir unsere Angebote entsprechend verbessern können.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Facebook-Plugins (Like-Button)
Auf unseren Seiten sind Plugins des sozialen Netzwerks Facebook, 1601 South California Avenue, Palo Alto, CA 94304, USA integriert. Die Facebook-Plugins erkennen Sie an dem Facebook-Logo oder dem “Like-Button” (“Gefällt mir”) auf unserer Seite. Eine Übersicht über die Facebook-Plugins finden Sie hier: https://developers.facebook.com/docs/plugins/.
Wenn Sie unsere Seiten besuchen, wird über das Plugin eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Browser und dem Facebook-Server hergestellt. Facebook erhält dadurch die Information, dass Sie mit Ihrer IP-Adresse unsere Seite besucht haben. Wenn Sie den Facebook “Like-Button” anklicken während Sie in Ihrem Facebook-Account eingeloggt sind, können Sie die Inhalte unserer Seiten auf Ihrem Facebook-Profil verlinken. Dadurch kann Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Benutzerkonto zuordnen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Facebook erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von facebook unter https://www.facebook.com/about/privacy/
Wenn Sie nicht wünschen, dass Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Facebook-Nutzerkonto zuordnen kann, loggen Sie sich bitte aus Ihrem Facebook-Benutzerkonto aus.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Twitter
Auf unseren Seiten sind Funktionen des Dienstes Twitter eingebunden. Diese Funktionen werden angeboten durch die Twitter Inc., 795 Folsom St., Suite 600, San Francisco, CA 94107, USA. Durch das Benutzen von Twitter und der Funktion “Re-Tweet” werden die von Ihnen besuchten Webseiten mit Ihrem Twitter-Account verknüpft und anderen Nutzern bekannt gegeben. Dabei werden u.a. Daten wie IP-Adresse, Browsertyp, aufgerufene Domains, besuchte Seiten, Mobilfunkanbieter, Geräte- und Applikations-IDs und Suchbegriffe an Twitter übertragen.
Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Twitter erhalten. Aufgrund laufender Aktualisierung der Datenschutzerklärung von Twitter, weisen wir auf die aktuellste Version unter https://twitter.com/de/privacy hin.
Ihre Datenschutzeinstellungen bei Twitter können Sie in den Konto-Einstellungen unter https://twitter.com/ ändern. Bei Fragen wenden Sie sich an privacy@twitter.com.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Google Adsense
Diese Website benutzt Google AdSense, einen Dienst zum Einbinden von Werbeanzeigen der Google Inc. (“Google”). Google AdSense verwendet sog. “Cookies”, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website ermöglicht. Google AdSense verwendet auch so genannte Web Beacons (unsichtbare Grafiken). Durch diese Web Beacons können Informationen wie der Besucherverkehr auf diesen Seiten ausgewertet werden.
Die durch Cookies und Web Beacons erzeugten Informationen über die Benutzung dieser Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) und Auslieferung von Werbeformaten werden an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Diese Informationen können von Google an Vertragspartner von Google weiter gegeben werden. Google wird Ihre IP-Adresse jedoch nicht mit anderen von Ihnen gespeicherten Daten zusammenführen. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website voll umfänglich nutzen können. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Google Analytics
Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. (“Google”). Google Analytics verwendet sog. “Cookies”, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Im Falle der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf dieser Webseite wird Ihre IP-Adresse von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt.
Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Google wird diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten für die Websitebetreiber zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt.
Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website voll umfänglich nutzen können. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Google +1
Mithilfe der Google +1-Schaltfläche können Sie Informationen weltweit veröffentlichen. Über die Google +1-Schaltfläche erhalten Sie und andere Nutzer personalisierte Inhalte von Google und dessen Partnern. Google speichert sowohl die Information, dass Sie für einen Inhalt +1 gegeben haben, als auch Informationen über die Seite, die Sie beim Klicken auf +1 angesehen haben. Ihre +1 können als Hinweise zusammen mit Ihrem Profilnamen und Ihrem Foto in Google-Diensten, wie etwa in Suchergebnissen oder in Ihrem Google-Profil, oder an anderen Stellen auf Websites und Anzeigen im Internet eingeblendet werden.
Google zeichnet Informationen über Ihre +1-Aktivitäten auf, um die Google-Dienste für Sie und andere zu verbessern.
Um die Google +1-Schaltfläche verwenden zu können, benötigen Sie ein weltweit sichtbares, öffentliches Google-Profil, das zumindest den für das Profil gewählten Namen enthalten muss. Dieser Name wird in allen Google-Diensten verwendet. In manchen Fällen kann dieser Name auch einen anderen Namen ersetzen, den Sie beim Teilen von Inhalten über Ihr Google-Konto verwendet haben. Die Identität Ihres Google-Profils kann Nutzern angezeigt werden, die Ihre E-Mail-Adresse kennen oder über andere identifizierende Informationen von Ihnen verfügen.
Neben den oben erläuterten Verwendungszwecken werden die von Ihnen bereitgestellten Informationen gemäß den geltenden Google-Datenschutzbestimmungen (http://www.google.com/intl/de/policies/privacy/) genutzt. Google veröffentlicht möglicherweise zusammengefasste Statistiken über die +1-Aktivitäten der Nutzer bzw. geben diese Statistiken an unsere Nutzer und Partner weiter, wie etwa Publisher, Inserenten oder verbundene Websites.